FANDOM


Inquisitor Mendoza

Der Anführer der Inquisition, Mendoza

Die Inquisition wurde vor einigen Jahren von den Hofmagiern des Königs gegründet, die gleichzeitig auch als Berater des Herrschers fungierten. Anfangs setzte sich die In­ quisition aus Paladinen und einigen, wenigen Magiern zusammen; ihre ursprüngliche Aufgabe war es, sich aller möglichen »magischen« Schwierigkeiten anzunehmen, die die gewöhnlichen Truppen nicht zu bewältigen vermochten, und mittels Magie verüb­te Verbrechen aufzuklären. Und auch, wenn der Kampf im Leben der Ordenskrieger nach und nach eine zunehmend größere Rolle einnahm und so manches Blutbad ihre Handschrift trug, fochten sie doch stets im Glauben, das Richtige zu tun.

In der Zeit vor der Dunklen Welle kümmerte sich die Inquisition vornehmlich um abtrünnige Magier, die ihre Macht missbrauchten oder sich sogar dem Dunklen Gott verschworen hatten. Mit jener Dunklen Welle, die einer Sturzflut gleich über die Welt hereinbrach, sah sich die Inquisi­ tion vor ihre bislang größte Aufgabe gestellt, der sie schlichtweg nicht gewachsen war.

Sie ver­ mochten nicht zu verhindern, dass sich mäch­tige, uralte Kräfte, die Titanen erhoben und mit ihrem Zorn die Lande verwüsteten, um bloß verbrannte Asche zurückzulassen.

Heute steht die Menschheit am Abgrund, bloß einen Schritt vom Untergang entfernt, und nur we­nige Orte auf Erden sind noch halbwegs sicher, denn mittlerweile bedrohen die Titanen auch diese letzten Bastionen der Menschen, darunter Caldera, seit jeher der Hauptsitz der Inquisition.

Um weitere solcher Orte zu finden, entsandte der König eine Flotte von Schiffen. An Bord von einem davon befand sich Inquisitor Mendoza. Sein Ziel: die Insel Faranga. Dort angelangt, ging er zusammen mit einer Gruppe Krieger an Land, um den Bewohnern Kunde vom Festland zu überbrin gen und »im Namen des Königs« die Macht über das Eiland an sich zu reißen. Dummerweise war der König da jedoch bereits einem Angriff der Titanen auf die Hauptstadt des Alten Reichs zum Opfer gefallen, und auch mit Mendoza, dem Kommandanten jener legendären Expedition, meinte es das Schicksal nicht gut:

Er verfiel der Magie der Altvorderen und drohte, einen der letzten sicheren Häfen der Menschheit zu zerstören - was im letzten Moment verhindern werden konnte. Dennoch wird Magie seitdem als die Wurzel allen Übels betrachtet, und so trat die Inquisition, die sich einstmals unter der Obhut der Magier selbst zauberischer Praktiken bediente, die Flucht nach vorn an und verbot fürderhin jedwede Anwendung von Magie. Die wenigen noch auf Caldera befindlichen Magier mussten ihrer Kunst entsagen oder wurden verbannt.

Heute widmet sich diese mächtige Organisation unter der Leitung des Hohen Rates vor allem anderen der Aufgabe, eine Waffe gegen die Titanen zu finden und die Menschheit vor der Auslöschung zu bewahren. Die Haltung der Inquisition gegen über anderen beiden Gruppierungen ist eindeutig: Während sie die Eingeborenen für primitive Wilde halten, die sie bekämpfen oder versklaven, um sie auf ihren Zuckerrohrplantagen ackern zu lassen, halten sie die Piraten generell für Verbrecher und Halsabschneider - womit sie gar nicht mal so falsch liegen.

Wichtige Mitglieder der Inquistion

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.